Mittwoch, 21. Februar 2018

Kotzanfall

Vor zwei Minuten bei gmx.
Zwei der fünf Top - News :

" Wer meint es ernst mit Daniel ?
   Der Bachelor hat Angst."
( Foto: Daniel mit fünf Frauen)

" Humanitäre Katastrophe ungeahnten Ausmaßes in Syrien"
( Foto: Panisch schreiendes Kleinkind auf Retterarm)

Donnerstag, 15. Februar 2018

Groteske

Die Eltern eines Freundes haben ein schönes Stück Wald
unmittelbar am und um ihr Haus herum.
Nach dem Sturm war dort einiges zu tun
und ich verbrachte jede freie Minute im Holz.
Wenn man es nicht gesehen hat, mag man es kaum glauben.
Eine ca. 200 Jahre alte Kastanie mit einem Durchmesser
von über einem Meter bricht einfach ab.
Sie war eine der Letzten von einer Allee, die zu einem
(nicht mehr vorhanden) Kloster führte und unter ihr
hatte angeblich schon Friedrich der soundsovielte
eine Mahlzeit mit den Mönchen eingenommen.

Ebenso diverse alte Eichen - auf fünf Meter Höhe
geborsten, implodiert, gewrungen.

Ich habe keine Ahnung, wieviele Klafter wir in den
Tagen danach bewegt haben.
Sägen, spalten, stapeln, beladen,
abladen, stapeln...

Wobei hole ich mir einen Hexenschuß, der sich gewaschen hat ?
Kurz noch das Kissen im Sessel für den Mittagsschlaf zurecht schütteln.

Zum Glück ist jetzt alles wieder gut.
Und wir haben eine schöne Abteilung Mönchsholz für 2019/20.

Montag, 8. Januar 2018

Unbekannteres von Banksy

Seine Kunstwerke sind ja bekannt,
weniger bekannt ist, das er auch heimlich Bilder
oder Objekte in Museen aufgehangen hat.

In dem schönen Buch...
...gibt es ein kleines Kapitel darüber.
Es wird jeweils das Museum und die Dauer
bis zur Entdeckung durch Besucher oder Personal dokumentiert.







Freitag, 5. Januar 2018

Jahrgang 65

Niemals hätte ich gedacht, so alt zu werden.
Oder sogar zu sein.
Aber die Zeichen sind mittlerweile deutlich :

- Auf der letzten Party war zum Ende hin
  zu wenig WASSER da.
- Kreischende Kinder sind lauter, trotz
  nachlassendem Gehör.
- Habe den ersten, alten Bekannten auf einem
  E - Bike erwischt (er war begeistert).
- " Alte Bekannte " SIND wirklich alt.
- In der Apotheke Punkte sammeln lohnt sich.
- Sätze wie : " Wenn ich sitz, dann geht's " oder
   " Ich kann nicht mehr so, wie früher " werden semi-ernst.
- 25- jährige sehen aus, als hätten sie gerade den
  Mofaführerschein gemacht. Wenn ihnen etwas mißlingt,
  möchte man ihnen den Kopf tätscheln, oder ein Scheibchen
  zusammengerollte Schinkenwurst über die Theke geben.
- Auf der letzten Feier eines Freundes stellte sich die Frage,
  ob das noch Tinnitus, oder schon die Musik ist.
- Kettenraucher hören auf, Genußtrinker und Alkis
  werden trocken, erste Infarkte und anderer Scheiß
  findet im Freundeskreis statt.

Letzlich war ich beim Optiker, eine Lesebrille war unabwendbar.
Ich entschied mich für eine " Comfortbrille " - das bedeutet :
Alles von ganz nahe bis ca. 2 m ist damit abgedeckt ( kann ich
übrigens sehr empfehlen). Die Beratung war sehr gut,
die Dame nett und aufmerksam.
Als dann klar war, welche Gläser es werden und was der
Spaß kosten wird, legte sie mir eine Art Kaufvertrag zur
Unterschrift vor, der in etwa in Ameisenschrift gedruckt war.
Mein Einwand " Sie wissen aber schon, warum ich hier bin "
wurde immerhin mit einem behenden Fingerzeig auf das
Unterschriftenfeld beantwortet.





  

Donnerstag, 28. Dezember 2017

18 Mio monatlich

Stellt euch vor, ihr hättet 18 Mio. Euro monatlich
und könntet damit machen was ihr wollt - es muß
aber für einen guten Zweck sein.

20 Kindergärten bauen.
15 marode Schulen sanieren.
18 Familien auslosen, die je 1 Mio. bekommen,
ohne ein Los gekauft zu haben.

Die Kohle in kleinen Scheinen von morgens bis abends
über einem Kriegsgebiet abregnen lassen, damit niemand
mehr Zeit zum ballern hat.

Keine Ahnung, ob 2,- mehr Kindergeld die
bescheuertere Idee ist.

Dienstag, 21. November 2017

Ungewöhnlicher Besuch + Malen 2

Zwei posts in einem, warum nicht ?
Den ungewöhnlichen Besuch fand ich, als ich Holz rein schleppte.
Zunächst dachte ich, es wär eine tote Maus....
Über den Winterschlafplatz war ich echt überrascht
und habe den kleinen Kerl mitsamt Scheit an einen sicheren Ort
überführt (2m weiter). Leider war er 30 min. später weg.




Er hier tauchte etwas später marodierend im Garten auf..





---------------------------------------------------------------------------

Herr V. und ich trafen uns zum malen.
Er wollte mal wieder auf einer großen Leinwand "ausflippen",
ich war nicht abgeneigt, dabei zu sein.
Malen ohne konkretes Ziel finde ich ebenso schwer, wie mit.

Früher haben wir uns dort regelmäßig zum ziellosen malen
oder auch modellieren getroffen - damals haben wir aber auch
regelmäßig dazu gekifft und jeder noch so simple Pinselstrich
oder tumbe Tonklumpen sah irgendwie supi aus...
Zeiten ändern sich, Ansprüche auch.

Ich hatte nur eine grobe Farbvorstellung, sowie den
Wunsch nach Dynamik und richtig Lust loszulegen.
Da überlegte ich schon kurz, nicht mehr viel zu machen
und erstmal abzuwarten.
Ungeduldig...habe ich es dann verstrichen.
Der furchtbare Farbton mußte schnell verschwinden.
Zügig + fett orange/grün drüber.

Irgendwie kam ich nicht weiter.
Die Bewegung gefiel mir, die Farben so halb...
...der Weg ist das Ziel...reichte mir als Ausrede nicht.
Öhem....
....Essenspause!
Der letzte Versuch, noch was zu retten, war der halbe Liter Tusche,
den ich für 'n Appel + 'n Ei auf einem Trödelmarkt erstanden hatte.
" Absprengtechnik" fand ich schon in der Schule eine feine Sache.
Also - Zack - großzügig Tusche aufgetragen und dann
beim Trocknen zuschauen.
Hier haderte ich, ob ich die Tusche überhaupt wieder abspülen soll.
Komm - keine Zicken! So war schließlich der Plan!
Ok...hat etwas pepp bekommen...
Nun, es ist unfertig.
Vielleicht auch nicht.
Ich vergesse immer die Ränder.








Samstag, 22. Juli 2017

Wie Oberflächendesign entsteht (manchmal)

Wie ich schon mal schrieb, habe ich gut 7 Jahre
als "Scout" für Oberflächendesign verbracht.
Dann war das vorbei, weil keine neuen Ideen,
keine neuen Blickwinkel...
...ich fing an mich zu wiederholen,
das geht in der Branche nicht.

Jetzt bin ich doch wieder ein wenig angefixt,
man wird das nicht los, dieses Suchen,
das Überraschtwerden von einem Motiv.

Manchmal sind es Dinge,
die hat man schon zig mal gesehen
und plötzlich sieht man es "wirklich",
oder zumindest ganz anders, als vorher.


Oder man lungert im 1-Euro-Shop rum und denkt:
Da kann man vielleicht was draus machen.

Gezielt auf der Suche sein ist eindeutig der schwierigste
und oft erfolgloseste Teil des Jobs.
Hin und wieder geht es aber doch, zb.mit diesem Geflecht,
das eigentlich zur Uferbefestigung dienen soll.

Die Jagd auf Schrottplätzen hat mir immer
den meisten Spaß gemacht. Es gibt so ein Gespür.
Auf dem Weg zum Ziel, weiß man schon:
Heute gibt es einen Treffer.

Das mit Abstand Beste ist, wenn man total überrascht wird
und unbedingt sofort die Kamera holen muß, bzw.
als erstes den Bauleiter mit `nem Hunderter bestechen,
damit er mich anruft, wenn die Platten abgenommen werden.



Hier ist einfach ALLES zu gebrauchen,
das Gesamtbild, die einzelnen Strukturen, die Farbtöne,
die Flächenaufteilung, die Verteilung an sich, der Stil der Fuge
undundund.

Jetzt nur noch auf den Anruf warten...




Mittwoch, 19. Juli 2017

Gartenupdate 2017

Die Fläche ist ja nun wirklich nicht riesig,
aber es ist erstaunlich, was man so ernten kann.
Der Knaller ist echt die Gurkenpflanze!


Schön, wenn man so die Blätter beiseite schiebt
und dann TATA Tusch....
Momentan sind es locker 2 solche Apparillos pro Woche.
Wenn man bedenkt, das 2 Setzlinge ungefähr 4,- gekostet haben
und man gerne Gurke ist....sparen wir uns auch noch reich.

Auch schick : Die Kartoffeln.
Gepflanzt haben wir 35 Stück,
geerntet bisher 3 Pflanzen - immerhin knapp über 4 kg.
Die Zwiebeln sind etwas klein geblieben,schön anzuschauen
und superscharf.
Es gibt sogar eine Knoblauchausbeute von ca. 25 gepflanzten Zehen
im letzten Jahr....