Freitag, 19. Mai 2017

Dies und das aus 1966

Zuerst dachte ich:
HÄÄÄ ??
Wie können die so ruhig da sitzen,
obwohl die Kumpanen schon aufgeknüpft sind ?

 Was gab es noch?
 Schöne Autos

Erste Markenzeichen

Ein klares Frauenbild

Diese suuuuperfiiiiesen Milchschläuche

Gleichscharfe Programme

Wenig später sogar in Farbe.









Kommentare:

  1. Krass.

    Solche Hemden, mit der eingestickten Rose, hat mein Vater getragen. In all den Jahren war die Erinnerung daran völlig abhanden gekommen. Welches Label war das eigentlich?

    Darüberhinaus fuhren wir einen hellblauen Ford Taunus.

    Danke Dir für diesen kleinen, unverhofften Ausflug -
    auch wenn ich von Herzen gerne flugs wieder ins heute zurückkehre.

    Schönes Wochenende!

    G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Vater trug ebenfalls diese Hemden....und ich hatte es auch vergessen.
      Das Label hieß wohl " STAR",
      zumindest wurden das Hemd mit:
      Diolen-STAR-Hemd angepriesen.

      Bei allem Hang zur Nostalgie, bin ich auch lieber in der Gegenwart unterwegs.

      Danke gleichfalls!

      Löschen
    2. Mensch, noch etwas ist mir heute eingefallen.
      Mein Vater sagte immer zu mir, die Rose ist nur aus einem ganz bestimmten Grund aufgestickt. Nämlich, wenn sie nicht mehr zu sehen ist, muss das Hemd gewaschen werden :);

      Löschen
  2. Das sprechende Bild - klingt fast wie eine Folge aus den Drei Fragezeichen...

    Und das mit den Milchtüten hab ich irgendwie nie begriffen, so gnadenlos unpraktisch!!

    Die Hemden gibt es heute übrigens immer noch, von Seidensticker. Wat mutt dat mutt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hemden gibt es noch?
      Würde ich in punkto weiße Hemden etwas mehr nach meinem Vater kommen, würde ich glatt eins kaufen.

      Ich glaube, das Wort unpraktisch kannte ich damals noch nicht.
      Ich fand diese wabbeligen Tüten fies anzufassen.
      Fast so ähnlich, wie heutzutage verpackter Mozzarella.
      *örcks*

      Löschen
  3. Echt? Diese Milchschläuche gab es schon 1966??? Da war ich 3 Jahre alt und kümmerte mich nicht um Milchverpackungen.
    ABER: Ich kann mich daran erinnern, dass irgendwann diese Schläuche eingeführt wurden, da war ich 6 oder so und kämpfte mit diesen blöden Dingern herum - Flaschen waren so viel einfacher zu handhaben. Merkwürdig, vielleicht waren das 1966 die ersten Vorreiter dieser Unart?

    Und sag: Was macht eigentlich euer Gemüsegarten???
    Mein Spitzkohl, den ich - angesteckt von deinem Gemüsegarten-Enthusiasmus-pflanzte, blüht in diesem Jahr ganz wunderliebst .)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich war das wirklich so langsam die Markteinführung.
      Ich bin 1965 geboren und kann mich bestens daran erinnern, die Milch kaufen zu müssen. Da war ich wahrscheinlich so 6/7/8 Jahre alt.
      Und wenn man zuhause ankam, waren die Tüten auch noch beschlagen.Triefachfies.

      Der Gemüsegarten wächst wie Teufel!
      Wir haben etwas mehr Kartoffeln gepflanzt und Zwiebeln.
      Jetzt kommen noch Salate und Gurken dazu.
      Radieschen kann man auch bald schon essen.
      Und ein Wunder: Drei Knoblauchpflanzen vom letzten Jahr sind da. So wurde uns auch prophezeit - aber ich dachte, die sind alle hin.
      3 von 30...ich bin gespannt!

      Löschen